Manche Kunden kommen mit sehr konkreten Ideen bezüglich ihres Traumrads zu uns. So auch Christian. Titan soll der Hauptbestandteil sein. Und zwar ein ganz bestimmtes Rahmenset. Die Niederländer von J.Guillem haben es ihm angetan.

Und da wir spezialisiert auf Wunscherfüllung sind, kontaktierten wir die Marke, die von keinem Unbekannten geführt wird: von Jan-Willem Sintnicolaas – Gründer von „Van Nicholas“. Erfahrung und Szenekundigkeit ist also vorhanden.

Warum eigentlich Titan?

Titan ist ein Werkstoff, der mit nur wenigen nüchternen Argumenten überzeugen kann. Schwerer als Carbon, weniger steif auch noch dazu. Teurer als Stahl und Alu.
Aber: Er gilt als unverwüstlich. Eine Investition fürs Leben also. Viele behaupten auch, Titanräder besitzen eine Seele und in der Welt der bunten Neonräder haftet ihnen auch etwas dezentes und wertiges Understatement an.

Titan Rahmenset von J.Guillem

Gravelrenner mit Wunschaustattung

In Christians Kopf entstand eben so ein unverwüstlicher Titan-Gravelrenner, mit feinen Details und mit einem Rahmenset, dass hierzulande nicht jeder fährt.
Und so entschied er sich für den J.Guillem Atalaya Gravel. Das „Do-It-All“ – Rahmenset der Niederländer, dass sich auf jedem Weg zu Hause fühlen soll.

Um zu prüfen, ob die Rahmengröße passt, begannen wir die Erfüllung seines Traums mit dem obligatorischen Bikefitting bei uns im Studio. Hierfür bauen wir die Geometrie des gewünschten Rades auf unserem Einstellrad nach und simulieren so das spätere fertige Komplettrad.

Nächster Schritt: Komponentenwahl! Ganz nach Kundenwunsch notieren wir die weiteren Teile des Rades, greifen an einigen Stellen beratend ein und empfehlen auch einmal die in unseren Augen bessere Alternative. Es folgt die Bestellung aller Komponenten.

Titan-Aufbau im Studio

Auch für diesen Aufbau durften wir ins hohe Regal greifen. Wie immer stammen die Laufräder natürlich aus unseren Händen. Die Naben sind die Klassiker „R45D“ und stammen aus dem Hause Chris King, verbaut sind sie in die „Grail CB7“ von Stans NoTubes und ergeben so einen extrem leichten Carbon-LRS, der für den leichten Fahrer auch ausreichend steif ist. Weitere Komponenten stammen in Form von Sattelstütze, Vorbau und Lenker von Ritchey, alles in Carbon-Variante. Angetrieben wird der Gravelrenner von der Force1 Gruppe von SRAM. Hydraulische Disc-Bremsen sind heute in der Rad-Kategorie selbstverständlich. Der Brooks C13 ist ein Sattel, den wir gern empfehlen. Komfortabel und in der Carbon-Variante nicht ganz so schwer wie seine Vorgänger. Außerdem ist er in drei Breiten verfügbar.
Die Reifenwahl fällt auf den Schwalbe G-One, mit dem wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Basti erledigte den Aufbau des Rads gewohnt professionell im Studio.

Gravel-Renner galore

Und dann: Steht das fertige Rad – und es rollt vor allem. Die Details des Rahmens begeistern uns. Beispielsweise der auffällige Zugport an der Seite des Steuerrohrs – sehr elegant. Das Steuerrohr fällt generell mit seiner eigenständigen Form auf. Alles ist sauber verarbeitet, optisch eine glatte Eins und genau so fährt es sich dann auch.
Viel Spaß auf den vielen möglichen Wegen mit diesem Titan-Leckerbissen, lieber Christian!

J.Guillem Atalaya Gravel – aufgebaut im Light Wolf Studio

Lust bekommen?

Du möchtest dir auch den Wunsch nach deinem Traumrad erfüllen? Egal ob Titan, Stahl oder Carbonrad. Ob Gravel, Cyclocross, Straßenrennmaschine oder MTB, wir bauen dir das auf dich zugeschnittene Fahrrad. Ruf uns an, schreib uns eine Mail oder komm direkt im Studio vorbei!