Nach dem Defekt von Fabis Carbon-Rahmen im letzten Jahr musste ein neuer Rahmen her. Diesmal etwas Einzigartiges und aus Stahl sollte er sein.

Cicli Bonanno Futumaki Disc

Erste Anlaufstelle: Italienische Handwerkskunst aus Berlin

Fabi ist schon vor einiger Zeit der Stahlrahmen von Messpack-Jojo aufgefallen. Hergestellt von Cicli Bonanno, einer kleinen Stahlschmiede in der Hauptstadt. 
Voraussetzung für Fabis Projekt: So viele Komponenten wie möglich sollten vom vorherigen Rad übernommen werden. 
Bedeutet: Es muss ein discfähiger Rahmen her. Nach Absprache mit Nico Bonanno war klar: Er lässt sich auf das Projekt ein und fertigt für Fabi das erste jemals gebaute “Futomaki” mit Disc. Nach einem Fitting in unserem Studio erstellten wir gemeinsam mit Nico die Geometrie und so konnte der aus Italien stammende Rahmenbauer loslegen.

Felix zu Besuch in der Rahmenschmiede

Das Interesse bei uns im Studio war groß und so wollte sich Felix unbedingt vor Ort überzeugen. Er fand Nicos Rahmenbauräumlichkeiten in Kreuzberg.

Hier schweißt Nico seine Rahmen. Immer Custom, immer ganz auf den Kunden angepasst, mit viel Passion und Handwerkskunst.
In Fabis Fall verwendet er Columbus Spirit Rohrsätze, Ausfallenden von Paragon. Er nutzt WIG-Schweißen um den Rahmensatz zu fertigen, eine für ihn sehr “ehrliche Variante”, da man “100% dabei sein muss”, wie Nico im Interview im Stahlrahmen-Bikes-Blog verrät.

Die Gabel stammt von Enve.

Weitere Komponenten kommen ins Spiel.

Die Gabel stammt von Enve. Amerikanisches Carbon, passend zum schon vorhandenen Laufradsatz, der aus Enve 4.5 AR besteht. Deswegen musste der Rahmen auch mindestens 28mm Reifenfreiheit vorweisen, denn auf die dicken Schlappen möchte Fabi nicht mehr verzichten.
Die Gruppe stand fest – Shimano Ultregra in der Disc-Variante, ebenso die Rotor 3D+ Inpower wanderte mit vom “Altrad”. Das Cockpit und Sattelstange stammen von Thomson und sind dank der angepassten Geo neu, der Sattel ist ein Brooks C13.

Nach rund 10 Wochen war der Rahmen fertig. Und nun stand die wichtige Frage der Lackierung im Raum. Nico arbeitet mit den Berlinern VELOCIAO zusammen. Die Lackierarbeiten von Robert haben uns schon bei diversen anderen Projekten begeistert und so wussten wir, dass der Rahmen dort in guten Händen sein würde. Fabi entschloss sich für eine einfarbige Variante in Petrol.
Aber eine zweite Farbe musste sein. Der Chris King Steuersatz sollte in “Matte Mango” strahlen. Eine sehr gute Entscheidung, die Vorfreude bei uns im Studio wuchs.

Rahmenankunft im Studio + Aufbau

Nach gut 3 Monaten konnten wir den Rahmen erstmals in den Händen halten. Und waren begeistert. Ein echtes Stück Handwerksarbeit, äußerst sauber verarbeitet, tolle Farbe.
Wir musste noch ein wenig Überzeugungsarbeit leisten, denn was nun unserer Meinung nach noch fehlte: Passende Naben. Fabi fuhr bisher DT Swiss 350er Naben – nun befanden wir gäbe es nur eine Wahl: Chris King R45D in Matte Mango. Gesagt, getan.

Chris King R45 in Matte Mango

Was ne Bude!

Fabi kam zur gemeinsamen “Aufbau-Party” ins Studio und legte mit Hand an.
Es wuchs ein sehr schönes Stahlrad, perfekt auf den Fahrer abgestimmt und steif genug für Fabis Wattzahlen. Das Gefährt beweist, dass man auch heute auf das Rahmenmaterial Stahl setzen kann, um einen modernen Bolliden auf zwei Räder stellen zu können.
Die erste Runde gab es direkt bei der gemeinsamen Ausfahrt am Wochenende nach dem Aufbau, der neue Besitzer ist schwer begeistert.
Wir wünschen fantastische Touren und freuen uns immer wieder einen Blick auf das Rad werfen zu können.
Wie es der Zufall manchmal so will, warten wir schon auf den nächsten Rahmen aus dem Hause Cicli Bonanno, den wir in den nächsten Wochen aufbauen werden.

Interesse am eigenen Customrad?

Wir bauen auch deine persönliches, auf dich zugeschnittenes Rad. Mit den Komponenten, die zu dir passen. Ruf uns an, komm im Studio vorbei und lass uns über deine Ideen und Wünsche reden.